Entwicklungskrisen

Entwicklungskrisen finden sich in praktisch allen Altersgruppen.
Eltern, Erzieher oder Lehrer können dann das Gefühl haben, dass das Kind "auffällig" reagiert.
Möglicherweise wendet es schon erlernte, bewährte Verhaltensmuster nicht mehr an.
Das Kind spürt selber oft Grenzen, nicht zuletzt deshalb, weil sein Umfeld auf das derzeitige Verhalten oft anders reagiert, als es das Kind bisher gewohnt war. Findet es keine eigenen Lösungswege, kann Frust hinzukommen. Diesen muss es zusätzlich verarbeiten, was sich in Form von Wutausbrüchen äußeren kann. Eltern stehen einer solchen Situation oft ratlos gegenüber.

Manchmal finden Eltern mit ihren Kindern nicht so einfach aus einer solchen Krise heraus. Dann kann ein geschulter Blick "von Außen" auf die derzeitige Dynamik hilfreich sein.

In der modernen Psychotherapie gibt es eine ganze Reihe von Lösungsansätzen, die individuell zum Einsatz kommen können.

Ist eine solche Krise überwunden, gehen die Kinder gestärkt daraus hervor.
Ziel ist stets auch, die seelische Widerstandskraft der Kinder zu stärken.