Unglücklich in der Partnerschaft?

Wann ist eine Paartherapie sinnvoll?

Eine Partnerschaft sollte dann überdacht werden, wenn:

  • wichtige Wünsche eines Partners nicht mehr angesprochen und/oder erfüllt werden
  • wenn einer oder beide Partner häufig kritisiert/kritisieren
  • wenn Ziele oder Pläne für die Zukunft weit auseinander gehen
  • wenn es kaum noch gemeinsame Interessen gibt
  • wenn die Partnerschaft einseitig ist, d.h. einer der beiden trifft immer nur Entscheidungen, bestimmt über Geld, Urlaub, Freundeskreis, Kindererziehung, sexuelle Aktivitäten und der andere leidet darunter
  • wenn einer der beiden oder beide sexuell selten oder nie befriedigt wird/werden
  • wenn kein Vertrauen mehr da ist
  • wenn einer oder beide Partner sich nicht mehr unterstützt fühlen
  • wenn einer oder beide sich vom anderen oft unverstanden fühlen
  • wenn Enttäuschungen und Kritik nicht mehr ausgesprochen werden
  • wenn der Partner eine Außenbeziehung eingeht
  • wenn ein Partner aufgrund der bestehenden Beziehung psychosomatische Beschwerden entwickelt

Zudem gibt es sicherlich noch eine Vielzahl weiterer individueller Themen, die Grund für eine Paartherapie sein können.

Im Grunde ist eine Paartherapie immer dann angebracht, wenn mindestens einer der Partner mit mindestens einem Teilbereich der Beziehung Unzufrieden ist, sodass die Unzufriedenheit für ihn eine nicht tolerierbare Belastung darstellt und er sich eine Veränderung wünscht und sich seine Unzufriedenheit trotz ernsthafter Versuche nicht intern ohne fremde Hilfe lösen lässt.

Voraussetzung für eine Paartherapie ist, dass beide Partner zur Veränderung bereit sind.
Ein Partner steht jedoch gewöhnlich unter stärkerem Leidensdruck als der andere. Er sollte dann ganz deutlich signalisieren, dass er so nicht weiterleben kann und will, und den Partner bitten, mit ihm gemeinsam Hilfe anzunehmen.
 

Negative Gefühle sind Aufforderungen, aktiv zu werden.